Außerklinische Intensivpflege für Menschen im Raum Bitterfeld-Wolfen, Zörbig, Landsberg, Delitzsch

Wir stellen die außerklinische Intensivversorgung sicher
- Mit einem Team aus Mitarbeitern, die für die Intensivpflege ausgebildet sind

Als ambulanter Pflegedienst mit einem großen Team aus qualifizierten Mitarbeitern im Bereich der außerklinischen Intensivpflege gehören wir zu den wenigen Pflegediensten, die auch die häusliche Intensivpflege anbieten können. Unser Ziel ist eine bestmögliche Betreuung, um mit der Intensivpflege effektiv bei der weiteren Rehabilitation zu helfen. Mit unseren Leistungen in der Intensivpflege erhalten wir auch Schwerstpflegebedürftigen ein möglichst hohes Maß an Lebensqualität.
Die außerklinische Intensivpflege setzt ein hohes Maß an Fachkompetenz voraus. Pflegekräfte müssen Situationen eigenverantwortlich beurteilen und Entscheidungen schnell treffen, sie müssen Krankheitsverläufe richtig einschätzen und Symptome korrekt deuten. Die Mitarbeiter von Pflege AKTIV besitzen diese Fachkompetenz.
Wir stellen ein Team qualifizierter Pflegekräfte (ausgebildete Fachpflegekräfte für die Intensivpflege) und stellen sicher, dass der Intensiv-Pflegebedürftige zuverlässig und lückenlos versorgt wird.

In drei Landkreisen für unsere Intensivpflegepatienten unterwegs

Gut versorgt leben: Unsere Pflegekunden sind bei uns in gute Händen, auch dann, wenn Intensivpflege nötig wird. In einem großen Einzugsbereich versorgen wir unsere Kunden länderübergreifend – im Raum Delitzsch – Bitterfeld – Wolfen – Landsberg – Zörbig sind wir Ihr Ansprechpartner für die außerklinische Intensivpflege. Wir sind überwiegend in den drei Landkreisen Anhalt-Bitterfeld, Delitzsch und dem Saalekreis für unsere Intensivpflegepatienten unterwegs.

Außerklinische Intensivpflege als Alternative zum Pflegeheim

Die außerklinische Intensivpflege erspart dem Pflegebedürftigen den Aufenthalt im Pflegeheim.
Die Versorgung kann zu Hause, in seiner gewohnten, vertrauten Umgebung erfolgen.

24-Stunden-Intensivpflege
– Krankheitsbilder für die Intensivversorgung

Als moderner ambulanter Pflegedienst haben wir uns auf die Versorgung von Beatmungs-, Intensivpflege- und Wachkomapatienten spezialisiert. Die folgenden Krankheitsbilder sind Beispiele für eine mögliche Intensivversorgung:
  • Zustände nach akuten Ereignissen (z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt, Reanimation, Wachkoma, apallisches Syndrom)
  • Multiple Sklerose
  • Chronische Lungenerkrankungen
  • Querschnittslähmung
  • Tumorbedingte Erkrankungen
  • Invasive und Nichtinvasive Beatmung (Maskenbeatmung, Tracheostoma)

Intensivpflege auch in unserer Wohnanlage für Betreutes Wohnen

Übrigens können wir auch für die Bewohner unserer Wohnanlage für Betreutes Wohnen die intensivpflegerische Versorgung übernehmen. So können die Menschen, die in unserer Einrichtung leben, sicher sein, dass sie weiterhin in ihrer Wohnung bleiben können. Auch wenn es Ihnen schlechter gehen sollte und sie auf Leistungen im Bereich der Intensivpflege angewiesen sind.

Unsere Leistungen im Bereich Intensivpflege

Vor der Klinikentlassung des Patienten

Wir unterstützen sowohl den Patienten als auch seine Angehörigen bereits vor der Entlassung aus der Klinik. Unser kundenorientiertes Überleitungsmanagement beginnt mit der Kontaktaufnahme im Krankenhaus und geht bis zur Begleitung am Entlassungstag.

Kontaktaufnahme zum Patienten und dessen Angehörigen
1
Gespräche mit behandelnden Ärzten in der Klinik
2
Analyse des häuslichen Umfeldes zur Ermittlung des Hilfsmittel- und Pflegebedarfs inkl. der Organisation der Hilfsmittel (Verbreiterungen von Türrahmen, Rampen, Anpassungen im Sanitärbereich, Pflegebett)
3
Kontaktaufnahme zu Hausarzt und Fachärzten (HNO-Ärzte, Neurologen, Urologen)
4
Kontaktaufnahme zum Patienten und dessen Angehörigen
1
Gespräche mit behandelnden Ärzten in der Klinik
2
Analyse des häuslichen Umfeldes zur Ermittlung des Hilfsmittel- und Pflegebedarfs inkl. der Organisation der Hilfsmittel (Verbreiterungen von Türrahmen, Rampen, Anpassungen im Sanitärbereich, Pflegebett)
3
Kontaktaufnahme zu Hausarzt und Fachärzten (HNO-Ärzte, Neurologen, Urologen)
4
Kontaktaufnahme zu unseren Partnertherapeuten (Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie) um klinische Therapieansätze fortzusetzen
5
Aufbau unseres Pflegeteams
6
Klärung mit den Kostenträgern
7
Psychologische Betreuung des Patienten und dessen Angehörigen im Rahmen unserer Möglichkeiten
8
Kontaktaufnahme zu unseren Partnertherapeuten (Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie), um klinische Therapieansätze fortzusetzen
5
Aufbau unseres Pflegeteams
6
Klärung mit den Kostenträgern
7
Psychologische Betreuung des Patienten und dessen Angehörigen im Rahmen unserer Möglichkeiten
8

Nach der Entlassung aus der Klinik: Intensivpflege zu Hause

Am Tag der Klinikentlassung ist alles optimal vorbereitet und unser Fachpersonal erwartet den Patienten bereits zu Hause.
Wir arbeiten ausschließlich mit examiniertem Fachpersonal, denn außerklinische Intensivpflege setzt ein hohes Maß an Fachkompetenz voraus. Viele Situationen müssen durch die Pflegekräfte eigenverantwortlich beurteilt und Entscheidungen müssen sehr schnell gefällt werden. Krankheitsverläufe müssen richtig eingeschätzt und Symptome korrekt gedeutet werden.
Mit kleinen, spezialisierten Teams stimmen wir Therapie und ambulante Pflege auf die Bedürfnisse des Patienten ab. Unser Ziel ist es, diese nicht nur bestmöglich zu betreuen, sondern mit der Intensivpflege auch effektiv bei der weiteren Rehabilitation zu helfen. Das Versorgungspersonal unseres ambulanten Pflegedienstes agiert dabei als Bindeglied in der therapeutischen Versorgung.

Intensivpflege durch unser Fachpersonal

Unser Fachpersonal führt alle speziellen intensivpflegerischen Tätigkeiten durch, z.B.
  • Trachealkanülenwechsel und -pflege
  • Bronchialtoilette
  • Überwachung der Beatmung
  • Kontrolle der Vitalfunktionen
  • Pflege und Überwachung von PEG
  • Wundversorgung
  • Überwachung der Geräte und ihrer Funktionstüchtigkeit
  • Lagerung zur Vermeidung von Dekubitusbildung
  • Mobilisation
  • Verabreichen von Medikamenten und Infusionen
  • Körperpflege des Patienten
  • Aktivierende Grundpflege unter Berücksichtigung der vorhandenen und zu weckenden motorischen und sensorischen Fähigkeiten (Basale Stimulation ®)
  • Schmerztherapie und Palliativ-Begleitung in der gewohnten Umgebung
  • Lagerhaltung und Bestellung aller benötigten Medikamente und Pflegematerialien

Heimbeatmung

Die Heimbeatmung ist ein Teilgebiet der Intensivmedizin, bei der Patienten maschinell beatmet werden müssen, aber trotzdem aus der Klinik in die Häuslichkeit entlassen werden. Speziell geschultes qualifiziertes Personal, welches im Umgang mit den Beatmungsgeräten sicher ist, versorgt den Patienten in der Häuslichkeit.